Felix - Katzen in Not


Direkt zum Seiteninhalt

2016

Was gibt´s Neues?


31.5.2016

Die letzten Monate hatten wir wenig Zeit über unsere Aktivitäten zu berichten. Trotzdem waren wir nicht tatenlos. Konnten Anfang Februar das Kätzchen (wir haben ihr den Namen Lisa gegeben), welches seit ca. 15 Jahren an einem alten verlassenen Haus lebte (so erzählte man es uns) zusammen mit Ihrem Sohn ca. 1,5 Jahre alt, kastrieren lassen. Wir hatten die Mutter, ihr Babykätzchen und ihren Sohn 2015 entdeckt, täglich gefüttert und versucht zahm zu machen. Das dann inzwischen 6 Monate alte Babykätzchen konnte wir im Oktober 2015 in sehr gute Hände vermitteln. Die Mutter läuft nur auf 3 Beinen. Ein Unfall, als sie noch sehr jung war, ist wohl die Ursache gewesen. Das vordere Beinchen hat sie unter der Brust geklemmt. Es ist verkümmert und die Nägel waren ins Fleisch eingewachsen. Sicherlich sehr schmerzhaft. Nach Ihrer Operation haben wir entschieden, für die Zeit die ihr noch bleibt, sie bei uns auf zu nehmen. Selten eine so glückliche Katze gesehen, sie spielt sogar wieder und das verkümmerte Beinchen versucht sie jetzt immer zu bewegen. Besonders durch ihre Behinderung, musste sie sich ja ständig verstecken und schützen. Das ist jetzt vorbei. Weiterhin haben wir es im Februar geschafft, auf einem Bauernhof 14 Katzen einfangen und kastrieren zu lassen.Vorher konnten wir noch 5 Babykätzchen in gute Hände vermitteln. Auch hier lebte u.a. ein 8 Monate altes Kätzchen mit Ataxie-Behinderung. Wir haben versucht, sie zu vermitteln, da sie beim Laufen ständig kippte und auch hinfiel und somit auf dem Bauernhof keine gute Überlebenschance hatte. Wir nannten sie Julia und konnten sie im April 2016 zu einer Zweitkatze, als Spielgefährtin in sehr gute Hände vermitteln. Auch hier war es höchste Zeit, sie hatte eine Bißverletzung, mußte einige Tage beim Tierarzt verbringen und hätte sicher so auf dem Hof nur ein schlimmes Ende gefunden.
Am 1.1.2016 konnten wir, die im Oktober 2015 gefundenen zwei kranken Kätzchen, Max und Moritz, in sehr gute Hände vermitteln. Sie waren zu diesem Zeitpunkt wieder topfit. Das Schöne daran, sie konnten zusammen bleiben.

Diese Aktivitäten haben wieder mal ein riesen Loch in unsere Kasse gerissen. Wenn Ihr könnt helft uns bitte mit Eurer Spende. Auch der kleinste Betrag bringt uns vorwärts!
Danke!

Spendenkonto:
Felix - Katzen in Not
IBAN: AT334213032903430001
BIC/SWIFT-Code: VBOEATWWKLA



21.12.2016

Leider hat es nicht geklappt!
Das, wie zuletzt berichtet, vermittelte Ataxie – Kätzchen Julia, konnte sich nicht einleben und wurde uns, von seinem Besitzer, mitte Juli zurückgebracht.
Wir wollten, daß Julia nun endlich zur Ruhe kommt und so entschlossen wir uns, ihr ein endgültiges Zuhause zu geben. Es war sehr schwer ihr, trotz der Behinderung, daß Leben so angenehm wie möglich zu machen. Sie wurde nach und nach zutraulicher und gewöhnte sich bei uns ein.

Trotzdem sollte es nicht sein.
Vor 5 Tagen mussten wir unsere kleine Julia einschläfern lassen. Sie hatte zu ihrer Behinderung eine Entzündung im Gehirn dazu bekommen. Die Medikamente halfen nicht mehr. Für uns beruhigend war nur, dass wir es ihr, die letzten 5 Monate die sie bei uns lebte, versucht haben, so schön wie möglich zu machen. Es tut so weh und man steht diesen Dingen so fürchterlich machtlos gegenüber.

Lisa, unsere Dreibeinige, hat sich super eingelebt und genießt bei uns ihren Ruhestand. Allerdings war auch bei ihr, vor 14 Tagen, ein dringender Tierarztbesuch erforderlich. Wir hörten sie nur noch schreien. Der Tierarzt kam zu dem Ergebnis, daß es sich um einen eingeklemmten Ischiasnerv handelt. Man kennt das ja auch beim Menschen. Risiko war, daß sie hätte gelähmt bleiben können.
Glücklicher Weise schlugen die Medikamente gut an und wir konnten sie, nach einem Tag stationären Aufenthalt, wieder nach hause holen.

Lisa´s Sohn, wir hatten ihm den Namen Peter gegeben, wurde, nachdem wir ihn von dem einsamen Bauerhof zu uns geholt hatten, anfang Oktober vermittelt. Er hat jetzt einem bombastischen Platz und ist Großstädter in Wien geworden. Nie wieder Kälte, Hunger und ohne ärztliche Versorgung sein!

Ende September hatten wir, auf der Straße, ein halb verhungertes Kätzchen gefunden. Sie wog nur noch 1,7 kg. Der Tierarzt meinte, dass sie schon eine sehr alte Katze sei. Sie war so krank, dass sie wohl nicht mehr lange gelebt hätte. Mittlerweile wurde sie kastriert und ist eine aufgeweckte, glückliche Katze geworden. Sie heißt nun Lucie und auch sie hat nun, bei uns, ihren Altersruhesitz gefunden!

Am 8. Dezember konnten wir ein ca. 10 Monate altes Katzenbaby vor dem sicheren Tod retten. Sie ist mit dem Kopf in einer Futterbüchse, die sich an einem Müllcontainer befand, steckengeblieben und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Nach einer tierärztlichen Inaugenscheinnahme wurde auch ihr Katzenschnupfen erfolgreich behandelt. Wir haben ihr den Namen Laura gegeben. Bis zu einer eventuellen Vermittlung, wird Sie zusammen mit der übrigen Mannschaft, bei uns leben. Wir hoffen, dass das restliche Jahr etwas ruhiger verläuft.

Start | So fing alles an... | Wie wir leben... | Felix und die Asylanten | Unsere Sorgenkinder | Patenschaft und Vermittlung | Ihre Hilfe für uns - Spendenkonto | Wir suchen ein Zuhause! | Wir haben ein Zuhause gefunden! | Was gibt´s Neues? | Fotos zum Schmunzeln | Zum Flohmarkt | Links | Kontakt | Weiterempfehlen | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü