Felix - Katzen in Not


Direkt zum Seiteninhalt

2014

Was gibt´s Neues?


12.1.2014

Haben einen neuen Notfallkater!
Nachstehend schildert er kurz seine Eigenschaften und sein Schicksal.

Ich heiße Klemens und suche nach viel herumgestossen werden ein zu Hause, wo ich für immer bleiben kann. Meine Eigenschaften sind:

Ich bin ca. 2 Jahre alt, anhänglich und verschmust - bei den Menschen, die auch mit mir liebevoll umzugehen wissen. Vor 2 Monaten wurde ich kastriert!

Mein Schicksal:

Wurde von meinem Besitzer im Stich gelassen, als dieser wegzog. Das ist jetzt ca. ein Jahr her. Habe mich in dieser Zeit immer an meinem, dann unbewohnten, Haus aufgehalten und mußte mich durchschlagen. Anfang November 2013 wurde ich vermittelt. Konnte mich allerdings nicht eingewöhnen, weil man sich auch nicht viel um mich gekümmert hat. Ich bin losgezogen, bis ich nach 20 Kilometern, endlich wieder bei meinem alten zu Hause ankam.

So kann es nicht weitergehen und ich hoffe, dass ich auf diesem Wege endlich Menschen finde, die sich um mich kümmern.
Danke!


22.1.2014

Danke für Euer Interesse am Schicksal von Klemens. Konnten ihn noch nicht vermitteln. Müssen jetzt sehen, dass er in unsere Mannschaft integriert wird.
Neue Katastrophe!!!
Am Freitag, letzte Woche, hat es Roland (Foto) erwischt. Husten, Schnupfen und das Schlimmste geschwollenen Kehlkopf, kann dadurch weder essen noch trinken. Hat fürchterlich viel Schleim gebrochen. Durch die Ansteckung kommen jeden Tag ein paar Katzen dazu. Jetzt sind es schon 11. Für uns heißt das ständig Tierarzt und Behandlung mit Antibiotikum. Ein absoluter Alptraum, da wir noch gar nicht wissen, wie wir das alles finanziellen auffangen können. Wer helfen will, kann mal in unsere Website schauen, vielleicht könnt Ihr was gebrauchen.
Halten Euch auf dem Laufenden!
Carla und Achim


2.2.2014

Alle wieder über´n Berg!

Unserem schwerkranken Roland geht es wieder gut. Neun Katzen, die ebenfalls krank wurden haben auch alles überstanden. Für uns natürlich eine enorme Entlastung. So kann der Alltag wieder einziehen.
Unser Problemkind Klemens lässt sich noch nicht so gut integrieren. Er ist sehr dominant. Die anderen haben noch Angst vor ihm. Führt dazu, dass er immer in Einzelhaft muss. Glaube aber, dass es nicht so schlimm für ihn ist, da er ein eigenes Zimmer bewohnt. Nur für uns ist es kein Dauerzustand. Am Besten wäre es, wenn wir für ihn ein gutes zu Hause finden würden. Zu Menschen ist er extrem verschmust. Vielleicht klappt es ja noch.


18.2.2014

Haben immer noch kein Plätzchen für unseren Notfallkater Klemens gefunden. Können ihn bei unseren Katzen im Moment nicht integrieren, er ist zu dominant, will sich einfach nicht unterordnen, es gibt immer Krieg. Deshalb mussten wir ihn in einen extra Raum setzen. In dieser Einzelhaft erscheint er uns richtig glücklich, aber es ist kein Dauerzustand.
Mit anderen Katzen, vielleicht ein Problem. Zu Menschen sehr lieb und zutraulich. Es wäre wichtig für ihn, endlich ein ordentliches zu Hause zu haben. Vielleicht könnt ihr uns helfen?

Nachstehend nochmals seine Geschichte!
Bitte teilen!
Danke!

Ich heiße Klemens und suche nach viel herumgestoßen werden ein zu Hause, wo ich für immer bleiben kann. Meine Eigenschaften sind:

Ich bin ca. 2 Jahre alt, anhänglich und verschmust - bei den Menschen, die auch mit mir liebevoll umzugehen wissen. Ich suche ein schönes zu Hause mit Freigang. Im November 2013 wurde ich kastriert!

Mein Schicksal:

Wurde von meinem Besitzer im Stich gelassen, als dieser wegzog. Das ist jetzt ca. ein Jahr her. Habe mich in dieser Zeit immer an meinem, dann unbewohnten, Haus aufgehalten und mußte mich durchschlagen. Anfang November 2013 wurde ich vermittelt. Konnte mich allerdings nicht eingewöhnen, weil man sich auch nicht viel um mich gekümmert hat. Ich bin losgezogen, bis ich nach 20 Kilometern, endlich wieder bei meinem alten zu Hause ankam.

So kann es nicht weitergehen und ich hoffe, dass ich auf diesem Wege endlich Menschen finde, die sich um mich kümmern.


23.4.2014

Klemens, unser Notfallkater hat endlich ein richtiges zu Hause!!!

Die letzten Wochen haben wir täglich versucht, Klemens in unsere Katzenhorde einzugliedern. Es war schwierig und kam immer wieder zu Auseinandersetzungen. Für beide Parteien immer wieder Stress.
Gestern haben wir endlich ein neues zu Hause für ihn gefunden. Eine nette Familie, die ihn lieb hat. Nun müssen wir nur noch hoffen, dass er sich gut einlebt. Er muss dieses zu Hause nicht mit anderen Katzen teilen, kann das ganze Haus für sich erobern und hat nach seiner Eingewöhnungsphase auch die Möglichkeit des Freiganges.
Wünschen wir ihm alle viel Glück - er hat es endlich verdient.


14.5.2014

Klemens hat sich in seinem neuen zu Hause gut eingelebt. Freut sich schon, wenn die Kinder aus der Schule kommen, liegt mit Ihnen in ihrem Bett und ist sehr glücklich mit seiner neuen Familie.


Trotzdem hat uns der Monat Mai bis jetzt schwer gebeutelt. Wir waren schon Dauergast beim Tierarzt. Wenn es kommt, dann kommt es meist richtig.
Bitte Daumen drücken, dass jetzt nichts mehr kommt, sonst bekommen wir den restlichen Monat finanziell nicht mehr über die Runden.
Zuerst bekam unsere Katze Ebby zwei Zähne gezogen und Zahnstein entfernt. Sie hat sich zum Glück relativ schnell erholt.
Unser Kater Klitschko ist schon einmal wegen Katzenschnupfen behandelt worden, aber da er es wahrscheinlich chronisch hat, ist der Erfolg ausgeblieben. Er hat ja auch lange genug, bevor er zu uns kam, alleine draußen leben müssen, da fängt man sich so etwas gerne ein. Jedenfalls hustet er ganz gemein. Er muss jetzt wieder Medikamente nehmen, was natürlich auch immer eine Tortur ist. Aber es wird schon werden.
Am meisten Sorgen machte uns, unser Kater Felix. Er lag Sonntag Nacht ausgestreckt auf dem Boden, keuchte und rang nach Luft. In dieser Nacht dachten wir er stirbt. Man ist dann so machtlos. Und gleichzeitig kommt dann dieser furchtbare Gedanke, dass genau diese Situation bei so vielen Katzen, die wir haben, noch sehr oft auf uns zu kommt. Immer wieder ein schreckliches Gefühl. Nach ein paar Stunden wurde er etwas ruhiger. Montag früh fuhren wir gleich zum Tierarzt, mit dem Ergebnis, dass er Herzprobleme hat. Auch keine schöne Angelegenheit, er muss auf die Wasser- und Herztablette eingestellt werden, was am Anfang immer wieder ein Auf und Ab ist. Die letzten Nächte waren weniger schön. Im Halbschlaf rennt man dann nach der Tablette, wenn man spürt, dass er mit der Atmung pumpt.
Der heutige Tag verlief bis jetzt ganz positiv. Vielleicht haben wir endlich die richtige Dosierung der Herztablette erwischt. Felix ist seit 9 Jahren bei uns und wir haben eine ganz besondere Beziehung zu ihm. Trotzdem schätzt ihn der Arzt bereits zwischen 14-18 Jahren. Da muss man mit allem rechnen.
Hoffen wir, dass er sich wieder erholt. Denke aber, mit unterstützenden Herzmitteln hat er eine gute Chance.
Hoffentlich werden die nächsten Tage etwas ruhiger!
Bitte Daumen drücken für unsere Patienten!


5.7.2014

Nach 2 Monaten haben wir es endlich geschafft unseren Kater Felix einigermaßen mit den Herzmedikamenten einzustellen. Er ist wieder ganz gut drauf. Frisst gut und ist auch wieder an allem interessiert. Ein schönes Gefühl!

Kater Klitschko kämpft weiterhin mit seinem chronischen Katzenschnupfen. Während er Medikamente bekommt und auch noch eine gewisse Zeit danach, ist alles relativ gut. Aber dann niest und hustet er wieder. Haben das optimale Mittel noch nicht gefunden. Wie der Tierarzt sagt, den Keim immer niedrig halten. Können ihn doch aber nicht nur mit Chemie voll pumpen. Ansonsten geht es ihm nicht schlecht, wie gesagt, ist es etwas besser geworden.

Noch ein Katzenschnupfenkandidat ist unsere Katze Bonney. Waren vor einer Woche beim Tierarzt, weil sie nicht mehr gegessen hat. Sie bekam zwei Spritzen und wir mussten ihr zwei mal täglich ein Medikament einflösen.
5 Tage hat es geklappt, dann hat sie sich verkrochen und war 2 Tage verschwunden. Sie ist sehr sensibel und es hat ihr wohl nicht gefallen. Sie hat es schon einmal gemacht, als ihr ein Zahn gezogen wurde. Seit gestern ist sie wieder da. Uns ist ein richtiger Stein vom Herzen gefallen. Ein beruhigendes Gefühl, wenn sie wieder auf ihrem gewohnten Plätzchen sitzt.


3.12.2014

Heute gegen 11.30 Uhr mußten wir unseren Kater Felix einschläfert lassen.
Um ihn nicht mehr unnötig aufzuregen, kam der Tierarzt zu uns nach Hause.
Wir hatten die letzten Wochen Zeit, uns darauf einzustellen, aber es tut so furchtbar weh.
Und es ist nicht alles. Vor ca. 6 Wochen haben wir unsere kleine Lilli verloren.
Düsenjäger durchbrachen die Schallmauer und es gab einen wahnsinnigen Knall. Wir vermuten, dass sie erschrocken war. In der selben Nacht gab es noch ein fürchterliches Unwetter. Es kam alles zusammen. Wir suchten persönlich alle umliegenden Höfe ab, gaben Handzettel raus, haben überall Aushänge gemacht, haben zu verschiedenen Zeiten die umliegende Umgebung durchkämmt, gerufen - Nichts -.

Konnten gleichzeitig die Gelegenheit nutzen, mit den Bauern über eine eventuelle Kastration ihrer Katzen zu sprechen, wenn nötig, behilflich zu sein. Vielleicht haben wir wenigstens in dieser Richtung etwas erreichen können.

Start | So fing alles an... | Wie wir leben... | Felix und die Asylanten | Unsere Sorgenkinder | Patenschaft und Vermittlung | Ihre Hilfe für uns - Spendenkonto | Wir suchen ein Zuhause! | Wir haben ein Zuhause gefunden! | Was gibt´s Neues? | Fotos zum Schmunzeln | Zum Flohmarkt | Links | Kontakt | Weiterempfehlen | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü